ÜBERSICHT      SUCHE      PERSONEN      FAMILIEN      ORTE      BERUFE      HIGHLIGHTS      PROMINENTE      KONTAKT

DRUCK/EXPORT
Johann Caspar Harkort [IV.] / Henrietta Katharina Christina (Jettchen) Elbers

Anschlusstafeln:Tabelle der Prominententafeln  Harkort–Märker (PDF/JPG), Heydt–Märker (PDF/JPG), Kamp–Märker (PDF/JPG), Krafft–Märker I (PDF/JPG)
Tafelindex:Namenindex zu den Prominententafeln 13 „Harkort“ auf 14 Anschlusstafeln / 28 „Elbers“ auf 26 Anschlusstafeln

Ehemann:Personenblatt  Johann Caspar Harkort [IV.]   (1753 – 1818)
 evangelisch; Eisenwarenfabrikant, Kaufmann
E. Winkhaus, Wir stammen aus Bauern- und Schmiedegeschlecht, Görlitz 1932, S. 20 ff., 250
H.C. Scheibler / K. Wülfrath, Westdeutsche Ahnentafeln, Weimar 1939, S. 384
E. Strutz, Die Ahnentafeln der Elberfelder Bürgermeister und Stadtrichter, Neustadt/Aisch ²1963, S. 169
Geburt:  Do., 18. Oktober 1753 in:  Harkorten
Tod:  So., 10. Mai 1818 in:  Harkorten
Vater:  Johann Caspar Harkort [III.]* 24.03.1716 Harkorten
∞ 30.06.1746
  Clara Katharina Hünninghaus
∞ 23.07.1748 Essen
  Luisa Katharina Märker
† 10.02.1760 Harkorten
± 16.02.1760 Hagen
  (1716 – 1760)
Mutter:  Luisa Katharina (Luise) Märker [Märkerin]* 02.10.1718 Hattingen
∞ 23.07.1748 Essen
  Johann Caspar Harkort
† 15.03.1795 Harkorten
± 19.03.1795
  (1718 – 1795)

Heirat:  Do., 14. September 1780 in:  Hagen

Ehefrau:Personenblatt  Henrietta Katharina Christina (Jettchen) Elbers   (1761 – 1837)
 evangelisch
E. Winkhaus, Wir stammen aus Bauern- und Schmiedegeschlecht, Görlitz 1932, S. 22 f., 250
H.C. Scheibler / K. Wülfrath, Westdeutsche Ahnentafeln, Weimar 1939, S. 384
E. Strutz, Die Ahnentafeln der Elberfelder Bürgermeister und Stadtrichter, Neustadt/Aisch ²1963, S. 169
Geburt:  Mo., 26. Januar 1761 in:  Hagen
Tod:  Mi., 15. November 1837 in:  Harkorten
Vater:  Johann Heinrich Elbers* 18.02.1726 Unna
∞ 06.07.1754 Hagen
  Maria Gertrud Harkort
† 17.03.1800 Hagen
  (1726 – 1800)
Mutter:  Maria Gertrud (Traudchen) Harkort* 04.06.1734 Hagen-Eilpe
∞ 06.07.1754 Hagen
  Johann Heinrich Elbers
† 07.02.1800 Hagen-Eilpe
  (1734 – 1800)

(1) Tochter:Personenblatt  Henriette Wilhelmina Luisa Harkort* 10.01.1782 Harkorten
∞ 16.06.1805 Düsseldorf
  Wilhelm Abraham Carstanjen
∞ 13.05.1815 Harkorten
  Christian Karl Ludwig Dahlenkamp
† 18.09.1868 Hagen
  (1782 – 1868)
 evangelisch
E. Winkhaus, Wir stammen aus Bauern- und Schmiedegeschlecht, Görlitz 1932, S. 113
H.C. Scheibler / K. Wülfrath, Westdeutsche Ahnentafeln, Weimar 1939, S. 383
Carstanjen, Geschichte der Duisburger Familie Carstanjen, o. O. [1968], S. 15
W. Reininghaus, Beiträge zur westfälischen Familienforschung 45, 1987, S. 30 (Nr. IIIb,8)
Geburt:  Do., 10. Januar 1782 in:  Harkorten
1. Heirat:  So., 16. Juni 1805 in:  Düsseldorf
 Datum der Dimission
Tod:  Fr., 18. September 1868 in:  Hagen
Ehepartner:  + Wilhelm Abraham Carstanjen* 13.08.1783 Düsseldorf
∞ 16.06.1805 Düsseldorf
  Henriette Wilhelmina Luisa Harkort
† 02.01.1806 Wuppertal-Elberfeld
, + Christian Karl Ludwig Dahlenkamp* 16.09.1777 Hagen
∞ 13.05.1815 Harkorten
  Henriette Wilhelmina Luisa Harkort
† 28.11.1835 Hagen

(2) Tochter:Personenblatt  Helena Maria Friederika (Lenchen) Harkort   (1783 – 1789)
 H.C. Scheibler / K. Wülfrath, Westdeutsche Ahnentafeln, Weimar 1939, S. 384
Geburt:  Do., 2. Oktober 1783 in:  Harkorten
Tod:  Di., 28. Juli 1789 in:  Harkorten

(3) Sohn:Personenblatt  Johann Caspar Harkort [V.]* 19.06.1785 Harkorten
∞ 19.03.1815 Hagen
  Johanna Friederika Ihne
† 16.08.1877 Harkorten
  (1785 – 1877)
 evangelisch; Eisenwarenfabrikant, Kaufmann
B. Koerner, Genealogisches Handbuch bürgerlicher Familien (= DGB) 16, Görlitz 1910, S. 487
E. Winkhaus, Wir stammen aus Bauern- und Schmiedegeschlecht, Görlitz 1932, S. 26 ff., 254
H.C. Scheibler / K. Wülfrath, Westdeutsche Ahnentafeln, Weimar 1939, S. 385
W. Reininghaus, Beiträge zur westfälischen Familienforschung 45, 1987, S. 37 (Nr. II,1)
Geburt:  So., 19. Juni 1785 in:  Harkorten
Heirat:  So., 19. März 1815 in:  Hagen
Tod:  Do., 16. August 1877 in:  Harkorten
Ehepartner:  + Johanna Friederika (Friederike) Ihne* 19.11.1791 Iserlohn
∞ 19.03.1815 Hagen
  Johann Caspar Harkort
† 09.10.1860 Harkorten

(4) Sohn:Personenblatt  Carl Friedrich Harkort* 16.06.1788 Harkorten
∞ 23.04.1819 Hagen
  Augusta Aders
† 19.02.1856 Leipzig
  (1788 – 1856)
 evangelisch; Kaufmann
H.C. Scheibler / K. Wülfrath, Westdeutsche Ahnentafeln, Weimar 1939, S. 385
E. Strutz, Die Ahnentafeln der Elberfelder Bürgermeister und Stadtrichter, Neustadt/Aisch ²1963, S. 169
Geburt:  Mo., 16. Juni 1788 in:  Harkorten
Heirat:  Fr., 23. April 1819 in:  Hagen
 Quelle:https://www.familysearch.org/pal:/MM9.1.1/J48J-124
Tod:  Di., 19. Februar 1856 in:  Leipzig
Ehepartner:  Augusta (Auguste) Aders≈ 16.06.1794 Wuppertal-Elberfeld
∞ 23.04.1819 Hagen
  Carl Friedrich Harkort
† 07.05.1857 Leipzig

(5) Sohn:Personenblatt  Friedrich Wilhelm (Fritz) Harkort [Vater des Ruhrgebiets]* 25.02.1793 Harkorten
∞ 23.09.1818 Wuppertal-Wichlinghausen
  Luisa Augusta Mohl
† 06.03.1880 Dortmund-Hombruch
± Herdecke
  (1793 – 1880)
 evangelisch; Unternehmer, Politiker
Bedeutender Industrieller und Politiker (einer der „Prominenten“)
E. Winkhaus, Wir stammen aus Bauern- und Schmiedegeschlecht, Görlitz 1932, S. 34 ff.
H.C. Scheibler / K. Wülfrath, Westdeutsche Ahnentafeln, Weimar 1939, S. 384
https://gedbas.genealogy.net/datenblatt.jsp?nr=1050298059
https://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Harkort
https://de.wikisource.org/wiki/ADB:Harkort,_Friedrich
https://daten.digitale-sammlungen.de/bsb00016325/image_691
Geburt:  Mo., 25. Februar 1793 in:  Harkorten
Heirat:  Mi., 23. September 1818 in:  Wuppertal-Wichlinghausen
Tod:  Sa., 6. März 1880 in:  Dortmund-Hombruch
Begräbnis:    in:  Herdecke
 in der Familien-Erbgruft in Herdecke bei Gut Schede beerdigt
Ehepartner:  + Luisa Augusta (Auguste) Mohl* 20.12.1795 Wuppertal-Wichlinghausen
∞ 23.09.1818 Wuppertal-Wichlinghausen
  Friedrich Wilhelm Harkort
† 31.12.1835 Wetter

(6) Sohn:Personenblatt  Gustav Harkort* 03.03.1795 Harkorten
∞ 23.05.1820 Altena
  Christiane Brenscheid
† 29.08.1865 Leipzig
  (1795 – 1865)
 Unternehmer, Bankier, Eisenbahnpionier; Kommerzienrat
H.C. Scheibler / K. Wülfrath, Westdeutsche Ahnentafeln, Weimar 1939, S. 383

https://de.wikipedia.org/wiki/Gustav_Harkort (11. 03. 2009):
Kommerzienrat Gustav Harkort (* 3. März 1795 in Hagen; † 29. August 1865 in Leipzig) war Unternehmer, Bankier und Eisenbahn-Pionier in Leipzig.
Gustav Harkort wurde als sechstes von acht Kindern des märkischen Eisenwarenfabrikanten und Kaufmanns Johann Caspar Harkort IV auf Haus Harkorten bei Hagen geboren. Er war u. a. Bruder des Industriellen und Politikers Friedrich Harkort und des Bergbauingenieurs und Offiziers Eduard Harkort. Er besuchte die Gewerbeschule in Hagen und machte nach deren Abschluss eine kaufmännische Lehre im väterlichen Betrieb. 1813/15 nahm er als Leutnant des Märkischen Landwehr-Regiments an den Befreiungskriegen teil.
Nach dem Tod des Vaters ging Harkort im Jahre 1820 nach Leipzig. Gemeinsam mit seinem Bruder Friedrich gründete er eine Firma, die Spedition und Kommission betrieb und mit englischen Garnen handelte.
Ende 1829 leitete er erste Vorbereitungen für den Bau der Magdeburg-Leipziger Eisenbahn.
Am 3. April 1834 gehörte Harkort zu den Gründern des Eisenbahn-Comittées, das die Konzeption des Konsuls Friedrich List (1789-1846) zur Schaffung eines deutschen Eisenbahn-Netzes aufnahm und mit dem Bau einer ersten Strecke zwischen Leipzig und Dresden (Leipzig-Dresdner Eisenbahn) zu verwirklichen begann. Dem Direktorium der Leipzig-Dresdner Eisenbahn-Compagnie stand er seit ihrer Gründung im Jahr 1835 bis zu seinem Tode als Vorsitzender vor.
Im Dezember 1836 gehörte Harkort zu den Gründern der Leipziger Kammgarnspinnerei AG, der ersten Leipziger Aktiengesellschaft.
Im Jahr 1838 gehörte Harkort zu den Gründern der Leipziger Bank.
Im Jahr 1856 wurde Harkort Mitbegründer der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt, deren Direktor er auch war.
Im Jahr 1864 wurde Harkort anlässlich des 25. Jahrestages der Gesamt-Fertigstellung der Leipzig-Dresdner Eisenbahn zum Ehrenbürger der Stadt Leipzig ernannt.
Harkort machte sich u.a. auch um die Entwicklung der Gemeinde Neuschönefeld verdient. Er hinterließ dem Gemeinderat von Neuschönefeld 500 Thaler, deren Zinsen jedes Jahr zum Weihnachtstag an die Armen in Neuschönefeld zu verteilen waren. Im Jahr 1902 betrug das Stiftungskapital 1.750,50 Goldmark.
Am 29. August 1865 starb Harkort im Alter von 70 Jahren in Leipzig.
Im Jahr 1876 wurde eine Straße in Leipzig nach G. Harkort benannt (Harkortstraße), auch eine Brücke trug seinen Namen (Harkortbrücke). Im Jahr 1878 errichtete die Stadt Leipzig ihm ein Denkmal, das sich heute auf dem Hauptbahnhof befindet. Sein Name ist auch auf dem Leipziger Eisenbahndenkmal verewigt. In Neuschönefeld trug die heutige Jonasstraße bis zum Jahr 1902 den Namen Gustav-Harkort-Straße.
Literatur: Vera Hauschild (Hrsg.), Die großen Leipziger. 26 Annäherungen. Insel Verlag, Leipzig 1996

Geburt:  Di., 3. März 1795 in:  Harkorten
Heirat:  Di., 23. Mai 1820 in:  Altena
Tod:  Di., 29. August 1865 in:  Leipzig
Ehepartner:  Christiane Brenscheid [Brenscheidt]* 26.01.1794 Altena
∞ 23.05.1820 Altena
  Gustav Harkort
† 24.10.1879 Leipzig

(7) Sohn:Personenblatt  Eduard Harkort* 18.07.1797 Harkorten
∞ Gudula Reuter
† 11.08.1836 Texas, USA
  (1797 – 1836)
 Bergbauingenieur, Offizier
H.C. Scheibler / K. Wülfrath, Westdeutsche Ahnentafeln, Weimar 1939, S. 384

https://de.wikipedia.org/wiki/Eduard_Harkort (11. 03. 2009):
Eduard Harkort (* 18. Juli 1797 in Hagen; † 11. August 1836 in Texas) war Bergbauingenieur und Offizier.
Eduard Harkort wurde als siebtes von acht Kindern des märkischen Eisenwarenfabrikanten und Kaufmanns Johann Caspar Harkort IV auf Haus Harkorten bei Hagen geboren. Er war unter anderem Bruder des Industriellen und Politikers Friedrich Harkort und des Unternehmers, Bankiers und Eisenbahnpioniers Gustav Harkort. Er besuchte ab 1811 die Gewerbeschule in Hagen, die er 1814 abschloss. Anschließend machte er eine kaufmännische Ausbildung.
Nachdem Harkort 1822 heimlich die um 15 Jahre ältere Zimmermannswitwe Gudula Kornemann geheiratet hatte, die er alsbald wieder verließ, studierte er zwei Jahre auf der Bergakademie in Freiberg/Sachsen, nahm sodann die Stellung eines Direktors einer englischen Bergwerksgesellschaft in Mexiko an und wanderte aus. Er beschäftigte sich mit wissenschaftlichen Arbeiten, nahm topographische Vermessungen vor, hielt Vorlesungen über Mineralogie, fertigte im Auftrag der Regierung Generalstabskarten der Republik Mexiko an und durchstreifte das Land von einem Ende zum anderen. Später nahm er zunächst an der mexikanischen Revolution und – nach seiner Ausweisung aus Mexiko – am Befreiungskampf des Staates Texas gegen Mexiko teil. Zuletzt war er Chef der gesamten Artillerie der texanischen Armee und brachte es bis zum Rang eines Generalobersten. Harkort erwarb sich wegen seiner strategischen Fähigkeiten Ruhm und Ehren und bekam nach Beendigung des Feldzuges in Anerkennung seiner Verdienste vom Staate Texas 3.300 acres Land zuerkannt. Er starb, ohne die Heimat wiederzusehen, mit neununddreißig Jahren in Texas an einem bösen Fieber.
Seine Tochter Henriette heiratete den jungdeutschen Publizisten, Journalisten und Schriftsteller Gustav Kühne, der 1858 Harkorts mexikanische Tagebücher herausgab.
Werke: Die Probirkunst mit dem Lötrohre. Freiberg 1827
Literatur:
* Louis E. Brister: In Mexican Prisons: The Journal of Eduard Harkort, 1832-1834. College Station, Texas A & M University Press, 1986, ISBN 0-89096-259-6
* Gustav Kühne: Aus mejicanischen Gefängnissen, Bruchstücke aus Eduard Harkorts hinterlassenen Papieren. Carl B. Lorck, Leipzig 1858
* Ellen Söding: Die Harkorts. Aschendorff, Münster/Westf. 1957
Geburt:  Di., 18. Juli 1797 in:  Harkorten
Tod:  Do., 11. August 1836 in:  Texas, USA
Ehepartner:  Gudula Reuter* 1782 Kettwig
∞ Eduard Harkort
∞ Kornmann
† 05.10.1857

(8) Sohn:Personenblatt  Christian Harkort* 04.11.1799 Harkorten
∞ 01.03.1832 Hagen
  Luisa Magdalena Kerksig
† 30.10.1874 Lissabon, Portugal
  (1799 – 1874)
 evangelisch; Kaufmann
E. Winkhaus, Wir stammen aus Bauern- und Schmiedegeschlecht, Görlitz 1932, S. 69 ff., 300
H.C. Scheibler / K. Wülfrath, Westdeutsche Ahnentafeln, Weimar 1939, S. 385
Geburt:  Mo., 4. November 1799 in:  Harkorten
Heirat:  Do., 1. März 1832 in:  Hagen
 Quelle:https://www.familysearch.org/pal:/MM9.1.1/JHK4-NQX
Tod:  Fr., 30. Oktober 1874 in:  Lissabon, Portugal
Ehepartner:  + Luisa Magdalena (Luise) Kerksig* 01.01.1806 Lüdenscheid
∞ 01.03.1832 Hagen
  Christian Harkort
† 26.11.1851
ÜBERSICHT      SUCHE      PERSONEN      FAMILIEN      ORTE      BERUFE      HIGHLIGHTS      PROMINENTE      KONTAKT
HTML-Seite generiert von „Der Stammbaum 5“. Export und Layout optimiert von F. H.